ZAHNSCHMERZEN – WANN UND WIE ENTSTEHEN SIE?

Zahnschmerzen sind wirklich unangenehm. Sie können durch Karies1, Zahnwurzelentzündungen2, Zahnfleischentzündungen2 und Zahnfrakturen3 kommen. Sie fühlen sich oft wie starke Entzündungen an.

Manchmal bedeuten Zahnschmerzen auch Probleme woanders im Körper. Zum Beispiel bei Herzerkrankungen oder sogar Nebenhöhlenentzündungen. Es ist wichtig, schnell zum Zahnarzt zu gehen, um Schlimmeres zu verhindern.

Wichtige Erkenntnisse

  • Zahnschmerzen können durch verschiedene Ursachen wie Karies, Zahnwurzelentzündung, Zahnfleischentzündung oder Zahnfrakturen entstehen.
  • Entzündungen des Zahnmarks oder des Zahnhalteapparates führen oft zu starken Schmerzen.
  • Manchmal weisen Zahnschmerzen auf Erkrankungen in anderen Körperregionen hin.
  • Eine schnelle Behandlung ist wichtig, um weitere Komplikationen zu vermeiden.
  • Regelmäßige zahnärztliche Kontrolluntersuchungen sind entscheidend, um Probleme frühzeitig zu erkennen.

Einleitung

Zahnschmerzen sind sehr unangenehm. Sie fühlen sich pochend, dumpf, stechend oder ziehend an. Manche Leute spüren den Schmerz beim Kauen oder Zähneputzen. Dies kann zu Schwellungen und Rötungen der Wange führen4.

Mehrere Dinge können diese Schmerzen verursachen. Dazu gehören tiefe Löcher im Zahn, Behandlungen am Zahninneren, Parodontitis und die Weisheitszähne bei jungen Leuten4. Parodontitis trifft viele Erwachsene und kann starke Zahnfleischentzündungen verursachen. Eine schlechte Mundhygiene macht solche Schmerzen wahrscheinlicher4.

Zahnschmerzen führen oft zum Zahnarzt. Die Hauptursache ist Karies, gefolgt von empfindlichen Zahnhälsen und Entzündungen5.

Zahnschmerzen können leicht oder stark sein. Manchmal sind sie so stark, dass sie pochen. Schmerzmittel wie Ibuprofen können in dieser Situation helfen. Hausmittel wie Nelkenöl oder Salzwasser als Mundspülung lindern den Schmerz ebenfalls5.

Es ist wichtig, den Zahnarzt regelmäßig zu besuchen. So können Probleme früh entdeckt werden. Gute Mundhygiene, dazu zählt Zähneputzen und Zahnseide, beugt Zahnbeschwerden vor5. Eine gesunde Ernährung ist zudem gut für Zahn und Zahnfleisch5.

Wenn Zahnschmerzen länger als drei Monate dauern, kommen sie oft von etwas anderem als von den Zähnen selbst6. Bei akuten Schmerzen sind meist Entzündungen an der Wurzel des Zahns schuld6.

Neurologische Schmerzen fühlen sich anders an. Sie entstehen durch Verletzungen oder Krankheiten und können durch diverse Ursachen ausgelöst werden6.

„Zahnschmerzen können das Leben stark beeinträchtigen und sollten daher immer ernst genommen werden.“

Was sind Zahnschmerzen?

Zahnschmerzen sind weit verbreitet und oft unangenehm. Fast jeder erlebt sie einmal in seinem Leben7. Sie treten auf, wenn die Nerven im Zahninneren gereizt oder entzündet sind7. Normalerweise schützen Zahnschmelz und Dentin die Nerven. Doch wenn Karies oder Infektionen diese Schutzbarriere durchbrechen, führt das zu Schmerzen7.

Wie entstehen Zahnschmerzen?

In jedem Zahn verlaufen Blutgefäße und empfindliche Nerven. Diese Nerven reagieren stark auf Reize7. Zahnschmerzen kommen meist von Problemen an den Zähnen. Zum Beispiel Karies, Entzündungen der Wurzeln und Abszesse führen zu Schmerzen8. Karies ist die Hauptursache. Sie entsteht, wenn Bakterien den Zahnschmelz angreifen und Löcher verursachen8.

Manchmal kommen Zahnschmerzen aber auch von anderen Körperproblemen. Zum Beispiel von einem Herzinfarkt oder Kopfschmerzen. Solche Schmerzen, die nicht direkt vom Zahn kommen, sind auch möglich8.

Unbehandelte Zähne können schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursachen8. Wie Herzklappenentzündungen durch Bakterien im Blut. Deshalb sollte man Zahnschmerzen immer ernst nehmen8.

Häufige Ursachen für Zahnschmerzen durch Zahnprobleme

Zahnschmerzen entstehen oft durch Probleme mit den Zähnen. Karies ist eine Hauptursache. Bakterien wandeln Zucker zu Säure um, die den Zahnschmelz angreift9. Wird das Zahnmark dabei verletzt, entstehen starke Schmerzen. Die Behandlung hängt davon ab, wie schwer die Karies ist. Sie beinhaltet meist das Entfernen der Karies und das Füllen des Zahns9.

Zahnwurzelentzündungen sind auch eine häufige Ursache für Zahnschmerzen. Sie können auftreten, wenn Karies nicht behandelt wird und verursachen starke Schmerzen9. Bei der Behandlung wird oft der Zahnnerv entfernt und die Wurzelkanäle gefüllt9.

Zahnfleischentzündungen können ebenfalls Schmerzen machen. Sie entstehen durch Infektionen oder Zahnstein. Unbehandelt können sie zu Parodontitis führen9. Auch freiliegende Zahnhälse durch Zahnfleischrückgang sind schmerzhaft. Heiße, kalte, süße oder saure Dinge können sie reizen. Die Behandlung beinhaltet Fluorid-Lack oder das Schließen der Kanäle mit Kunststoff9.

Defekte Füllungen oder Kronen können ebenso zu Schmerzen führen. Mit der Zeit können sie reißen oder herausfallen9. Zahnschmerzen können auch durch Zahnfehlstellungen entstehen. Diese müssen oft von einem Kieferorthopäden behandelt werden9.

Karies

Karies ist meistens der Grund für Zahnschmerzen. Bakterien verwandeln Zucker in Säure, die den Zahnschmelz angreift9. Bei tiefer Karies entstehen starke Schmerzen. Die Behandlung variiert je nach Schweregrad und umfasst Kariesentfernung sowie das Füllen des Zahns9.

Zahnwurzelentzündung

Nicht behandelte Karies kann zu Zahnwurzelentzündungen führen. Sie verursachen pochende Schmerzen9. Zur Behandlung wird oft der Zahnnerv entfernt und die Wurzelkanäle gefüllt9.

„Die rechtzeitige Behandlung von Karies und Zahnwurzelentzündungen verringert Schmerzen und das Risiko von Komplikationen.“

ZAHNSCHMERZEN – WANN UND WIE ENTSTEHEN SIE?

Zahnschmerzen haben viele Ursachen. Sie treten nicht nur bei Karies und Entzündungen auf10. Andere Krankheiten in verschiedenen Körperbereichen können ebenfalls Zahnschmerzen verursachen10.

Wenn die Zähne nicht genug gereinigt werden, kann Karies schnell entstehen10. Auch freiliegende Zahnhälse, die auf Temperatur und Berührung reagieren, verursachen Schmerzen10. Und wenn Kariesbakterien die Zahnwurzel erreichen, entsteht Wurzelkaries10.

Gingivitis, eine Zahnfleischentzündung, ist oft am Anfang schmerzfrei. Später kann sie aber Kieferschmerzen verursachen10. Schlechte Füllungen, kaputter Zahnersatz und Probleme mit den Kiefergelenken können ebenfalls zu Zahnschmerzen führen10.

Überraschenderweise können Erkrankungen wie Herzinfarkt und Nasenentzündungen Zahnschmerzen auslösen10. Auch Gürtelrose, Kopfschmerzen und Ohrentzündungen können auf die Zähne ausstrahlen und Schmerzen verursachen10.

UrsacheErklärung
KariesKaries ist die Hauptursache für Zahnschmerzen. Sie entsteht schnell, wenn Zähne nicht gut gereinigt werden1011.
ZahnfleischerkrankungenGingivitis und Parodontitis können Schwellungen und Blutungen verursachen. Sie machen die Zähne empfindlich12.
PulpitisEine Pulpitis entsteht durch unbehandelte Karies oder Verletzungen. Sie verursacht pochende Zahnschmerzen12.
ZahnverletzungenZahnfrakturen durch Unfälle können starke Schmerzen verursachen. Sie erfordern manchmal Extraktion oder Implantation12.
BruxismusZähneknirschen führt zu Zahnabrieb. Das kann intensive Schmerzen verursachen12.
FehlstellungenFalsche Zahnstellungen, besonders bei Weisheitszähnen, können starke Schmerzen machen. Manchmal ist eine Behandlung nötig12.
ZahnabszesseZahnabszesse zeigen sich durch warme Schwellungen und starke Schmerzen. Sie entstehen meist durch Infektionen und Entzündungen12.
Verlust von Füllungen/KronenVerlorene Zahnfüllungen oder Kronen machen Zahnteile empfindlich. Das führt zu Schmerzen bei Temperaturwechseln12.

Es ist wichtig, Zahnschmerzen ernst zu nehmen und einen Zahnarzt aufzusuchen. Dieser kann die Ursache finden und die passende Behandlung starten10. Neben zahnärztlicher Hilfe können auch frei verkäufliche Schmerzmittel und vor allem Zahnschonende Ernährung helfen10.

Andere Ursachen für Zahnschmerzen

Meistens sind Zahnschmerzen durch Probleme mit den Zähnen selbst verursacht13. Doch manchmal deutet Zahnschmerz auf Schwierigkeiten in anderen Körperbereichen hin14.

Herzbeschwerden

Herzinfarkte oder Angina pectoris können Zahnschmerzen verursachen, die bis in den Kiefer ausstrahlen14. Diese Arten von Schmerzen sind schwer zu orten und brauchen eine gründliche Untersuchung13.

Nasennebenhöhlenentzündung

Wenn die Nasennebenhöhlen entzündet sind, können auch die oberen Backenzähne wehtun13. Diese Schmerzen kommen nicht direkt vom Zahn, sondern von einer anderen Stelle. Sie werden deshalb anders behandelt13.

Eine ausführliche Untersuchung beim Zahnarzt ist entscheidend, um die genaue Ursache zu finden14. So können auch ungewöhnliche Erkrankungen frühzeitig entdeckt und behandelt werden13.

„Zahnschmerzen können ein Warnsignal für ernstere Gesundheitsprobleme sein. Die sorgfältige Untersuchung durch einen Zahnarzt ist der Schlüssel, um die richtige Behandlung einzuleiten.“

Symptome und Anzeichen für Zahnschmerzen

Zahnschmerzen zeigen sich auf verschiedene Arten. Sie deuten oft auf Probleme im Mund hin. Typische symptome zahnschmerzen sind starke, pochende Schmerzen. Diese treten beim Essen, Zähneputzen und bei heißen oder kalten Getränken auf15. Oft ist die Wange auch geschwollen und rot15.

Man kann auch zahnfleischbluten bemerken, wenn das Zahnfleisch anschwillt15. Falls eine Entzündung vorliegt, können Fieber und Kopfschmerzen auftreten15. Schlecht gewachsene Zähne oder nicht passende Zahnspangen sind anzeichen zahnschmerzen. Das gilt für Kinder und Erwachsene15.

Manchmal fühlen wir Zähneschmerzen, ohne Grund dafür zu erkennen15. Mundtrockenheit kann die Ursache sein. Sie entsteht durch Mundatmung, Medikamente oder Krankheiten, und begünstigt Zahnprobleme15.

Zahnschmerzen können auch auf ernsthafte gesundheitliche Probleme deuten. Glaukomanfälle und Herzinfarkt zeigten sich manchmal als Zahnschmerzen15. Zahnfleischentzündungen lassen gefährliche Keime in den Körper. Das kann zu Atemwegs- und Herzproblemen führen15.

Zahnschmerzen

Es ist wichtig, Zahnschmerzen ernst zu nehmen. Suche schnell einen Zahnarzt auf. Nur so kannst du Komplikationen und Gesundheitsrisiken vermeiden15.

Wann zum Zahnarzt?

Unbehandelte Zahnprobleme können zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Entzündungen könnten sich auf den ganzen Körper ausbreiten16. Es ist daher schlau, schnell zu einem Zahnarzt zu gehen, wenn man Zahnschmerzen, Zahnfleischbluten oder Schwellungen bemerkt16.

Auch wenn die Schmerzen nicht so stark sind, sollte man sie nicht ignorieren17.

„Zahnarzt“ ist der erste Ansprechpartner, wenn es Zahnprobleme gibt17. Wenn man selbst bei guter Mundhygiene an Schmerzen leidet, muss man dringend einen Termin machen17.

Was sind Anzeichen für einen Zahnarztbesuch? Dazu gehören geschwollenes Zahnfleisch, häufige Schmerzen, Blutung beim Essen oder Zähneputzen16.Kiefer-, Kopf- oder Gesichtsschmerzen und Fieber sollten auch nicht ignoriert werden16.

Bei starken Zahnschmerzen, die bis in den Kiefer, Brustkorb oder Bauch ausstrahlen, ist schnelles Handeln notwendig17.

SchmerzcharakteristikBeschreibungBehandlungsempfehlung
Pochende oder pulsierende SchmerzenEntstehen durch Entzündungen und verändern sich bei Anstrengung. Abends sind sie meist stärker18.Dringend zum Zahnarzt gehen
Ziehende ZahnschmerzenKönnen auftreten, wenn Nervkanäle freiliegen und gereizt werden18.Zahnarztbesuch, um die Ursache zu behandeln
Zahnschmerzen nach einer neuen FüllungSind häufig und können verschiedene Ursachen haben, wie hohe Füllungen oder tiefe Karies18.Zahnarzt sollte die Füllung überprüfen

Der Zahnarzt fragt nach Erkrankungen, Essgewohnheiten und Gesundheitsproblemen wie Diabetes17. Danach folgt eine Untersuchung mit Spiegel. Er prüft dann Zähne und Zahnfleisch gründlich17.

Bei Verdacht auf Parodontitis misst der Zahnarzt die Tiefe der Zahnfleischtaschen. Er führt Tests durch und nutzt bei Bedarf Röntgen17. Durch modernere Technologien ist die Strahlenbelastung dabei geringer17.

Einige Zahnärzte bieten auch Untersuchungen zur Kariesfrüherkennung an17. Bei Parodontitis-Verdacht können sie mit Sekretproben Bakterien identifizieren. So können sie eine passende Behandlung starten17.

Akute Zahnschmerzen lindern

Wenn deine Zähne stark wehtun, sind Hausmittel oft eine schnelle Hilfe. Paracetamol, Ibuprofen oder ASS reduzieren den Schmerz kurzfristig19. Salzwasser spülen oder Teebaumöl im Mund wirken schmerzlindernd. Genauso Kräutertees mit Kamille oder Pfefferminze.

Doch diese Mittel sollen nur bis zum Zahnarztbesuch eingenommen werden19. So wird die eigentliche Ursache nicht behandelt. Vorsicht: Offene Stellen im Mund berühre nur sehr behutsam.

  • 20 Kühle Umschläge mindern Schmerzen, indem sie die Nerven betäuben und die Schwellung verringern.
  • 20 Nelken, Knoblauch und Zwiebeln sind bekannt für ihre entzündungshemmende Wirkung gegen Zahnschmerzen.
  • 20 Ingwer hilft, Mundentzündungen zu reduzieren und Zahnschmerzen zu lindern.
  • 20 Teebaumöl, Öle von Schwarzem Kümmel und Niaoul verringern Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen.
  • 20 Salbei­spülungen können Infektionen verhindern, indem sie Bakterien abtöten.

Es ist wichtig zu wissen: Bei starken oder lang anhaltenden Zahnschmerzen brauchst du einen Zahnarzt19. Er kann dir langfristig helfen, indem er die Ursache findet und behandelt.

HausmittelWirkung
Gewürznelkenbetäubende Wirkung, tötet Bakterien ab
Knoblauch, Zwiebelnstoppt Entzündungen
Ingwerweniger Entzündungen, weniger Schmerz
Teebaumöl, schwarzer Kümmel, Niaoulreduziert Entzündungen, lindert Schmerzen
Salzwasserbeugt Infektionen vor, tötet Keime ab

Oft können Hausmittel und Schmerzmittel anfangs helfen. Aber wenn die Schmerzen bleiben oder sehr stark sind, such schnell einen Zahnarzt auf19. Nur so kann die richtige Behandlung gefunden und die Schmerzen langfristig gelindert werden201921.

Zahnschmerzen vorbeugen

Um Zahnschmerzen zu vermeiden, ist gute Mundhygiene wichtig22. Es bedeutet, täglich zweimal die Zähne zu putzen. Dazu nutzt man Zahnseide und geht regelmäßig zum Zahnarzt22.

Es ist auch hilfreich, wenig Zucker zu essen. Und Zähneknirschen sollte man vermeiden23.

Scharfe Zahnschmerzen können plötzlich auftauchen. Sie entstehen durch abgebrochene oder empfindliche Zähne. Auch zu hohe Zahnfüllungen oder Zähneknirschen können sie auslösen23.

Bei dumpfen Schmerzen ist die Ursache schwerer zu finden. Sie können von falsch stehenden Weisheitszähnen kommen23. Pochende Schmerzen deuten auf Entzündungen hin. Sie können durch Zahnverletzungen oder Weisheitszähne entstehen23.

Stress kann auch Zahnschmerzen verursachen23. Eine gesunde Mundhygiene hält nicht nur die Zähne fit, sondern ist auch gut für den Körper23.

Die CompletDent-Zahnklinik hilft schnell bei Zahnschmerzen23. Karies ist dabei ein häufiges Problem. Es entsteht oft durch mangelnde Mundpflege24.

Freiliegende Zahnhälse führen oft zu empfindlichen Zähnen. Sie entstehen durch verschiedene Ursachen wie Zahnfehlstellungen oder Zähneknirschen24. Wenn die Weisheitszähne durchbrechen, kann das Schmerzen verursachen. Jugendliche und junge Erwachsene sind davon am meisten betroffen24.

Manchmal machen alte Füllungen oder Zahnprothesen Probleme. Sie reagieren oft schmerzhaft auf heiße oder kalte Speisen24. Zahnverletzungen müssen sofort vom Zahnarzt behandelt werden. Die Schmerzen können auch später auftauchen24.

zahnpflege

Zahnschmerzen können Warnzeichen für Herzprobleme sein. Es ist wichtig, auch auf Kieferschmerzen zu achten24. Manchmal kommen Zahnschmerzen von Infektionen in der Nähe. Sie wirken sich dann auf mehrere Zähne aus24.

Bestimmte Krankheiten können starke Zahnschmerzen verursachen. So wie die Trigeminusneuralgie, bei der Schmerzen im Gesicht vorkommen24. Veränderungen im Kieferknochen können auch lange Schmerzen verursachen24.

Um Zahnschmerzen zu vermeiden, sollte man Regeln befolgen. Dazu gehört tägliches Zähneputzen und der Besuch beim Zahnarzt2322.

Viele Menschen in Deutschland haben bereits Zahnersatz. Und fast alle kennen das Problem mit empfindlichen Zähnen22. Karies ist die Hauptursache für Zahnschmerzen22. Zahnfleischentzündungen können auch sehr schmerzhaft sein22.

Bestimmte Schmerzen machen sich auf spezielle Weise bemerkbar. Zum Beispiel, beim Genuss von heißen und kalten Speisen22. Manchmal drückt eine Poche im Zahn auf eine Entzündung unterhalb22.

Ein Zahnarzt stellt die richtige Diagnose bei Zahnschmerzen. Dafür stellt er Fragen und untersucht die Zähne genau22. Je nach Problem gibt es verschiedene Behandlungsmethoden. Manchmal muss der Zahn sogar gezogen werden22.

Es gibt einige Mittel, die kurzzeitig gegen Zahnschmerzen helfen. Zum Beispiel, kühlende Gele oder leichte Schmerzmittel22. Langfristig ist eine gute Hygiene das Beste, um Schmerzen zu vermeiden. Dazu gehört auch, auf Stress und schlechte Gewohnheiten zu verzichten22.

„Eine gesunde Mundhygiene ist eng mit der allgemeinen Gesundheit verbunden.“

Kosten für Zahnbehandlungen

Zahnbehandlungen können teuer sein. Die gesetzlichen Krankenkassen decken meist nur die Basis ab. Bei größeren Eingriffen zahlt man viel selbst25. Ein Zahnzusatzversicherung hilft, diese Kosten zu senken26.

Erstattung durch Krankenkassen

Die Krankenversicherung bezahlt beim Zahnarzt nur manches in vollem Umfang. Zum Beispiel halbjährliche Kontrollen und das Entfernen von Zahnstein. Auch einfache Zahnfüllungen aus Amalgam und Schmerzbehandlungen werden übernommen. Doch komplexe Behandlungen wie Wurzelbehandlungen sind nicht in vollem Umfang abgedeckt25. Eine Kunststoff-Füllung kostet bis zu 200 € im Seitenzahnbereich. Inlays können 550 € kosten25. Professionelle Zahnreinigungen und Bleaching kosten extra25.

Wurzelbehandlungen können bis zu 250 € kosten. Im Seitenzahnbereich wird es teurer. Bei aufwendigeren Fällen liegt der Eigenanteil oft bei 700 €27. Die Kosten für eine Aufbissschiene werden übernommen. Für eine Funktionsanalyse muss man zwischen 180 € und 500 € bezahlen25.

Die GKV zahlt für Zahnersatz einiges dazu. Meist zwischen 60-75% der Regelkosten. Eine Zahnkrone kostet je nach Wahl bis zu 1000 €25. Zahnbrücken variieren von 500 € bis 1900 €25. Implantate sind sehr teuer, pro Zahn zwischen 1,400 € und 2,200 €25.

„Mit einer Zahnzusatzversicherung wie dentolo können hohe Zahnarztkosten vermieden werden.“

dentolo erstattet bis zu 100% der Kosten für wichtige Behandlungen pro Jahr. Dazu gehören Füllungen und Zahnersatz26. Laut Stiftung Warentest ist der Zahnschutz von dentolo sehr gut. Sie erhielten die Note 0,5 (SEHR GUT) im Jahr 202326.

Zusammenfassung: Die wichtigsten Punkte

Zahnschmerzen haben viele Ursachen wie Karies, Entzündung oder Verletzungen der Zähne28. Manchmal kommen die Schmerzen aber von anderen Problemen, wie Herzschmerzen oder Problemen mit den Nasennebenhöhlen29. Deshalb ist es wichtig, sofort einen Zahnarzt aufzusuchen, wenn die Schmerzen nicht weggehen.

Es gibt Mittel gegen die Schmerzen. Dazu gehören Hausmittel und Schmerzmittel30. Aber am wichtigsten ist regelmäßiges Zähneputzen, um Schmerzen und schlimmere Schäden zu vermeiden30. Eine Zahnzusatzversicherung hilft auch, die Kosten für private Zahnbehandlungen zu decken28.

Karies ist eine Hauptursache für Zahnschmerzen. Auch Entzündungen der Weisheitszähne und Zahnfleischtaschen können schmerzen30. Krankheiten wie Parodontitis oder Zysten im Kiefer sind weitere mögliche Gründe28. Oft führen Kariesbakterien zu Schmerzen, die man am Anfang nicht bemerkt30.

Wichtig ist es, Zahnprobleme frühzeitig zu behandeln. So lassen sich schlimmere Folgen wie Zahnverlust oder Krankheiten wie Herzinfarkte vermeiden28.

„Regelmäßige Zahnpflege und professionelle Prophylaxe können Zahnschmerzen in den meisten Fällen wirksam vorbeugen.“

Fazit

Zahnschmerzen sind sehr unangenehm. Man sollte versuchen, sie zu vermeiden. Dafür ist es wichtig, regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen und die Zähne gut zu pflegen. So lassen sich viele Zahnschmerzen schon im Vorfeld verhindern31. Wenn man trotzdem Schmerzen hat, ist schnell zum Zahnarzt zu gehen. Der kann dann rechtzeitig etwas tun und Schlimmeres verhindern2>. So kann man Zahnschmerzen erfolgreich behandeln oder sogar ganz vermeiden.

Die Gesundheit der Zähne ist sehr wichtig. Regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt, eine saubere Mundhygiene und gesundes Essen sind entscheidend. Sie helfen, keine Zahnschmerzen zu bekommen und die Zähne gesund zu halten32. Wer gut auf seine Zähne achtet, tut viel für sein Wohlbefinden. Das baut vor gegen Zahnprobleme und Schmerzen.

Es gibt Möglichkeiten, Zahnschmerzen zu umgehen. Doch falls sie doch kommen, muss man rasch reagieren. Nur so können weitere Probleme vermieden werden. Effektive Hilfe beim Zahnarzt ist dann sehr wichtig. Sie sorgt dafür, dass die Zähne langfristig gesund bleiben32.

FAQ

Wie entstehen Zahnschmerzen?

Zahnschmerzen kommen von Karies, Zahnwurzelentzündungen, und mehr. Oft entzünden sich das Zahnmark oder die Wurzel. Das tut dann sehr weh.

Was sind die Symptome von Zahnschmerzen?

Zahnschmerzen fühlen sich stark und pochend an. Sie können beim Kauen oder bei heißen/kalten Dingen schlimmer werden. Die Backe kann dick und rot werden. Manchmal bluten das Zahnfleisch und die Gegend rund um den Zahn ist geschwollen.

Wann sollte man zum Zahnarzt gehen?

Immer bei Schmerzen, Zahnfleischbluten oder Schwellungen einen Zahnarzt aufsuchen. Auch leichte Schmerzen sollten nicht ignoriert werden. Sie könnten sonst schlimmer werden.

Wie können Zahnschmerzen akut gelindert werden?

Gegen den Schmerz helfen kurzfristig Medikamente wie Paracetamol. Kühle Umschläge oder Salzwasser spülen den Mund können auch helfen. Doch dann unbedingt zum Zahnarzt gehen.

Wie kann man Zahnschmerzen vorbeugen?

Um keine Zahnschmerzen zu bekommen, sollte man regelmäßig Zähne putzen. Zahnseide benutzen und oft zur Zahnreinigung gehen. Wenig Zucker essen und das Zähneknirschen lassen den Zähnen gut tun.